1953 angeblich, Lester Quade © Review and Herald Publishing Association

Lester Quade (1899-1995): Ewiger Tierfriede (1953)

Lester Milton Quade wurde am 1. August 1899 in US-Bundesstaat Iowa geboren. Quade lebte seit 1932 in Los Angeles und arbeitete dort über 48 Jahre lang als Illustrator, Künstler und Zeichenlehrer. Nach seiner Pensionierung im Jahr 1967 zog er nach St. Helena, ebenfalls in Kalifornien, und lebte dort bis zu seinem Tod am 26. März 1995. Er war einer der Illustratoren, der nicht nur für die Adventistekirche arbeitete, sondern ihr auch angehörte.
Vermutlich im Jahr 1953 entwarf Lester Quade für den US-Verlag Review and Herald Publishing Association ein Bild zum Ewigen Tierfrieden. Er hat seine Illustration unten rechts auch signiert, was für Darstellungen im Rahmen der Adventisten ungewöhnlich und für diese Zeit eine seltene Ausnahme ist. Der Tierfriede ist ein Motiv, welches bei Adventisten im gesamten 20. Jahrhundert überaus beliebt war. So kennen wir Fassungen von Charles Zingaro, R. M. Eldridges, Joe Maniscalco, Peter J. Rennings, um nur einige zu nennen. In diese Bildtradition passte sich Quade ein, mit der Ambition, auch einige eigene Akzente zu setzen. Eine Überraschung ist, dass Quade hier keinen Löwen als gefährliches Tier zeigt, sondern einen Bären, was für die USA vielleicht auch passender erschien. Für die 1950er Jahre macht die farbintensive Illustration einen modernen Eindruck. Das Himmlische Jerusalem im Hintergrund scheint aus zwei übereinander gesetzten Stadtmauern zu bestehen. Es ist eine rechteckige Anlage, an seinem Winkel befindet sich ein goldenes Tor, an der Längsseite ein Turm. Im Inneren dominieren vertikale Bauten, die ebenso nach oben streben wie die weißen Strahlen, die den blau-gelb-roten Regenbogen über der Stadt durchbrechen.

 

tags: Lester Quade, Tierfriede, Bär, Review and Herald Publishing Association
Share:
error: