Suche
Close this search box.

Josef Hauke (1921-2009): Altarbild in Hohnhorst-Haste (1980)

Die römisch-katholischen Kirche St. Petrus Canisius in Haste, einem Ortsteil von Hohnhorst/Bokeloh am Steinhuder Meer, hatte bereits einen Tabernakel, der das Neue Jerusalem zeigt. Vielleicht gab dieses Kunstwerk der Gemeinde den Anlass, sich intensiver mit diesem Motiv auseinander zu setzen und ein weiteres Werk mit einer Jerusalems-Darstellung in Auftrag zu geben. Dieses wurde von dem Bildhauer Josef Hauke (1921-2009) gestaltet, einem praktizierenden Katholiken aus dem Sudetenland, der von dort 1945 vertrieben wurde und unweit in Lauenau eine neue Heimat fand. Am 1. Februar 1981 wurde sein Chorbild unter Anwesenheit des Künstlers feierlich eingeweiht. Kreisförmig mit einem Durchmesser von etwa sieben Metern, in Polyester vergoldet, schmückt das Kunstwerk die rechtwinklige Rückwand des ansonsten nüchternen Altarraumes und stellt dort das Himmlische Jerusalem dar. Aus bestimmter Perspektive sieht der Umriss wie ein riesiges Herz aus – zufällig oder gewollt?

In der Mitte sind Christus und Maria als schmale Figuren zu finden. Sie sind von zahlreiche weiteren Figuren umgeben. Es ist dabei nicht möglich zu präzisieren, ob dies Engel, Gerettete oder Heilige sind. Die Mauern Jerusalems mit den Toren im unteren und oberen Bereich umschließen nach der Interpretation Haukes wie Feuerflammen das Geheimnis der künftigen Herrlichkeit. Sie grenzen das Kunstwerk gleichzeitig nach außen hin ab, ergeben aber kein Quadrat, sondern ein Oval. Das Altarbild und das vorgehängte Kreuz sollen sich zur Aussage des katholischen Mysterium Fidei verbinden: „Deinen Tod, oh Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir bis du kommst in Herrlichkeit“.

Eine katholische Pfarrgemeinde und ihre beiden Kirchen: St. Konrad von Parzham, Bokeloh/Mesmerode und St. Petrus Canisius, Hohnhorst, herausgegeben zum 25-jährigen Kirchweihfest der Pfarrkirche St. Petrus Canisius in Hohnhorst am 28. Juni 1992, Stadthagen 1992.
Maria Kapp: St. Petrus Canisius in Hohnhorst. Ein nachkonziliarer Kirchenbau, in: Jahrbuch für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim, 82/83, 2014/15, S. 298-299.
Claus Bernet: Das Himmlische Jerusalem in Deutschland, Norderstedt 2015 (Meisterwerke des Himmlischen Jerusalem, 27).

 

tags: Chor, Polyester, Niedersachsen
Share:
error: