Jan van der Straet (1523-1605), Cornelis Cort (1533-1578): „Zehn Propheten und die Verkündigung Mariens“ (um 1580)

Der obige Ausschnitt stammt von einem Blatt mit dem Titel Zes profeten en de verkondiging aan Maria“, übersetzt etwa: „Zehn Propheten und die Verkündigung Mariens“. Ein Original dieses Stichs hat sich im Amsterdamer Reichsmuseum erhalten, dort hat es die Signatur RP-P-OB-10.323.
Obwohl der Kupferstich hochwertig ist, kennen wir den Künstler dieser Arbeit nicht sicher. Entstanden ist die Arbeit um 1580 bei dem Drucker Philips Galle, was den Kreis der Künstler erheblich einschränkt. Diskutiert, aber wieder verworfen wurde eine Mitarbeit von Hendrick Goltzius, dann auch Jan Collaert II. (um 1561 – bis ca. 1620), der aber wiederum seines Alters wegen kaum in Frage kommt, ebenso wie Adriaen Collaert (um 1560 – 1618), wenngleich auch dessen künstlerische Auseinandersetzung mit dem Neuen Jerusalem nachgewiesen ist. Gesamtkomposition und Details der Ausführung der reifen Arbeiten deuten eher auf Jan van der Straet (1523-1605) in Zusammenarbeit mit Cornelis Cort (1533-1578). Letzterer hatte schon 1567 die Symbole Mariens zur Darstellung gebracht, durchaus vergleichbar mit dieser Arbeit. Cort arbeitete zwar die meiste Zeit seines Lebens in Italien, pflegte aber enge Kontakte zu Druckereien in Antwerpen, aus denen diese Arbeit hervorging. 
Der Ausschnitt gehört zu einem 44 x 29 cm großen Blatt, von dem aber hier nur die Wiedergabe der beiden Jerusalem-Symbole Himmelspforte und Gottesstadt interessieren. Man findet sie im oberen Drittel über den Propheten Maria in einer Illusionslandschaft und renaissancehafter Fantasiearchitektur. Links steht eine mächtige Himmelspforte als Solitär, massiv und unübersehbar. Sie scheint offen zu stehen. Rechts hingegen muss man die Bauten der Civitas Dei regelrecht suchen, sie sind zwischen Stämmen und Blättern mehrerer Pflanzen eingefügt. 

Walter Koschatzky: Die Kunst der Graphik. Technik, Geschichte, Meisterwerke, München 1981 (6). 
The Illustrated Bartsch Bd. 13, 3, New York 2000. 

tags: Reichsmuseum Amsterdam, Himmelspforte, Civitas Dei, Hendrick Goltzius, Jan Collaert, Adriaen Collaert, Jan van der Straet, Cornelis Cort , Kupferstich
Share: