Max Herrmann (1908-1999): Monumentalwand der Johanneskirche Rechtsupweg (1963)

Der Maler und Keramiker Max Herrmann (1908-1999) aus Oldenburg war maßgeblich an der Ausgestaltung des Kircheninnenraumes der evangelischen Johanneskirche Rechtsupweg bei Siegelsum (Ostfriesland) beteiligt, auch für die Fenster des Neubaus war er verantwortlich. Das von der Gemeinde an den Künstler vorgegebene Thema für den Altarbereich war das Himmlische Jerusalem. Zum ersten Mal formte Herrmann 1963 mit dem Material Ziegelstein eine monumentale Altarwand, in enger Zusammenarbeit mit dem Architekten Gerald Marquardt. Es ist keine figürliche, sondern eine abstrakte Darstellung. Die Größe und Farbgebung der Ziegelsteine ist verschieden, ebenso die Art, wie sie in die Wand gefügt wurden. Dabei wurden Ziegel von Abbruchhäusern verwendet, also ein frühes Beispiel für Recycling, wobei es Herrmann aber nicht um Nachhaltigkeit ging, sondern um die spezielle Oberflächenstruktur gebrauchter Steine.

An kompositorisch wichtigen Stellen vermitteln Gruppen aus kleineren Steinen die Vorstellung einer Verdichtung, während Häufungen von größeren Steinen offenere Räumlichkeit andeuten. An manchen Stellen sind Backsteine auch zu Türmen aufgeschichtet, an anderen wird die horizontale Struktur durch irritierende Steine durchbrochen.
An zentraler Stelle hat Max Herrmann die Steine zu einer gerundeten Fläche versammelt. Ein wichtiger Aspekt ist das Licht, das durch Seiteneinfall die schmalen Kanten und Ecken der Steine erkennbar macht. Ein besonderer Einfall war, das Wandmotiv auch am freistehenden Altar (1971) und der Kanzel (1972) fortzusetzen, der an den Seiten mit einem Steinmosaik ausgestattet ist.

Ewald Gäßler: Max Herrmann, Oldenburg 1998.
25 Jahre Johanneskirche Rechtsupweg, Rechtsupweg 1989.
40 Jahre Johanneskirche Rechtsupweg: Uns Kark fiert, Rechtsupweg 2004.
Kirchenführer Rechtsupweg, hrsg. von der Ev.-luth. Kirchengemeinde Rechtsupweg, Rechtsupweg 2004
Claus Bernet: Das Himmlische Jerusalem in Deutschland, Norderstedt 2015 (Meisterwerke des Himmlischen Jerusalem, 27).

 

tags: Ostfriesland, NRW, Mosaik, Backstein, Monumentalwand
Share: