Suche
Close this search box.

Uncle HooRay: Giclée-Verfahren New Jerusalem (um 1997)

Ein US-amerikanischer Fundamentalist aus Prescott im Bundesstaat Arizona fertigt christliche Cartoons an, die vor allem Kinder und Jugendliche warnen und abschrecken sollen. Ende des letzten Jahrtausends waren sie beliebt und öfters im Internet zu finden, heute kennt man sie kaum mehr, zumal die damaligen Internetseiten nach und nach abgeschaltet wurden – so viel zum Thema „das Netz vergisst nicht“.
Der Künstler gab sich den Namen „Uncle HooRay“, manchmal auch lediglich „HooRay“, und möchte ausdrücklich nicht namentlich genannt werden, daher respektieren wir das Akronym. Seine Arbeit ist im Giclée-Verfahren entstanden, das den luziden Charakter des Kubus gut zum Ausdruck bringt. Es gibt also im herkömmlichen Sinne kein Original, sondern je nach Bedarf produziert der Künstler neue Ausdrucke und Grafiken.
Das erste Werk „Looking toward Heaven“ hat die Größe 36 x 36 Zentimeter. Es zeigt von hinten eine menschliche Figur, auf deren rechter Hand eine weitere, kleinere Figur steht. Die erste Figur verwundert den Betrachter durch giftgrüne Bänder. Nach Auskunft des Grafikers symbolisieren die Bänder schlechte Gedanken und Verwirrungen. Die kleinere Figur ist frei von diesen Bändern und schaut mit einem Fernglas in die richtige Richtung zum Himmlischen Jerusalem oben rechts. Neben der Beschriftung „I want to go to Truth City“ („Ich möchte zur wahren Stadt kommen“) verdeutlicht ein Pfeil, dass dieser Kubus das Himmlische Jerusalem darstellt.

„New Jerusalem“ zeigt diese Stadt größer und deutlicher. Sie setzt sich aus einem Kubus zusammen, der von gelben, roten, hellblauen und schwarzen Farbpartikeln umgeben ist. Die Grafik zeigt, dass sich einige der Partikel auf den Seitenflächen Jerusalems spiegeln. Dieser Kubus ist also nicht durchsichtig, sondern reflektiert das Licht auf seiner Oberfläche.
„New Jerusalem 2“ (ebenfalls 36 x 36 Zentimeter groß) belegt, dass Uncle HooRay nicht allein ein Warner und Mahner ist, sondern auch Humor besitzt. An der rechten Unterseite des Kubus ist ein Bauschild angebracht: „Under Construction New Jerusalem“ („Vorsicht Bauarbeiten am Neuen Jerusalem“). In diesen Kubus ist ein weiterer Kubus eingesetzt, in dem wiederum ein dritter Kubus schwebt. Diese Idee nach dem Babuschka-Prinzip ist bezüglich des Neuen Jerusalem einzigartig. In dem innersten Kubus steht eine menschliche Figur in weißem Gewand. Etwas grünes durchzieht sein Haar, was ich als Lorbeer interpretiere. Dargestellt ist ein erlöster Mensch, der bereits das weiße Gewand der Unschuld trägt und als Märtyrer ausgezeichnet ist.

Claus Bernet, Alan L. Nothnagle: Christliche Kunst aus den USA, Norderstedt 2015 (Meisterwerke des Himmlischen Jerusalem, 32).

.

tags: Prophetic Art, USA, Grafik, Kubus, Fernglas, Wahrheit, Bauschild, Lorbeer, Humor
Share:
error: