1871, Pilgrim's Progress, Pforte, Alexander Francis Lydon, zw. S. 16_17 © Library of the University of California

Alexander Francis Lydon (1836-1917): Pilgrim’s Progress, Ausgabe 1871

Ebenfalls Farbabbildungen von John Bunyans Pilgrim’s Progress besitzt die Londoner Ausgabe 1871, welche bei den Verlegern Groombridge and Sons erschien. Diese hatte der englische Künstler Alexander Francis Lydon (1836-1917) beigesteuert hat. Dieser war in Dublin geboren und trat als Aquarell-Künstler, Illustrator und Graveur vor allem von naturgeschichtlichen Werken und Landschaften hervor, oftmals nach Zeichnungen von Naturkundler wie Francis Orpen Morris oder William Thomas Greene. Lydon fertigte auch, wie in den hiesigen beiden Beispielen, selbst Zeichnungen und Aquarelle an.
Die Illustration zwischen den Seiten 16 und 17 lautet „Christian at the Gate“ („Christian an der Pforte“) und zeigt gemäß dem Titel den Pilger, wie er gerade die Pforte erreicht. Diese ist noch verschlossen, der Pilger klopft gerade an. Die Pforte und Umgebung ähnelt einer antiken Ruinenlandschaft; im Hintergrund ist ein Tempel angedeutet. Alles ist mit wildem Bewuchs überzogen, wie es in der romantischen Phase des Viktorianismus beliebt war.

 

Die Illustration zwischen den Seiten 190 und 191 lautet „Christiana crossing the River“ („Christiana überquert den Fluss“). Hier ist das Neue Jerusalem ein expressives Gekräusel weißer Striche am fernen Horizont. Es kann nicht einmal entschieden werden, ob es sich um eine Architektur handelt, denn ebenso gut könnt es sich um weiße Engel mit mächtigen Flügeln handeln. Die Figur im Wasser ist Christiana, die noch den Fluss als letztes Hindernis überwinden muss, bis sie in das Neue Jerusalem gelangt ist.

John Bunyan: The pilgrim’s progress: from this world to that which is to come, London 1871.
Gordon Norton Ray: The illustrator and the book in England from 1790 to 1914, Dover 1992.

 

tags: John Bunyan, Pilgrim's Progress, Illustration, Aquarell, Pforte, Viktorianismus
Share:
error: