Gerald Tooke (1930-2011): Kathedrale Saint Boniface, Manitoba (um 1970)

Auf dem Glasfenster der römisch-katholischen Kathedrale Saint Boniface in Manitoba (Kanada) erscheint die Architektur der Gottesstadt rechts über einem Engel, der schwungvoll die Posaune zum Jüngsten Gericht bläst. Links unten von der Figur steht der stilisierte Lebensbaum, rechts findet sich eine Girlande: es ist der Lebensfluss, der sich nach unten schlängelt und gleichzeitig dem Bild etwas Musikalisches, Schwungvolles verleiht. Oben rechts sind über der Stadtmauer zahlreiche Wohnhäuser aneinandergereiht, unter der Mauer tanzen rotfarbene Kreise: es sind die Perlen oder die Edelsteine, auf denen das Fundament der Stadt ruht.
Alle figürlichen Motive ist hier in kräftiges Rot getaucht, der Hintergrund in einem Blau in unterschiedlicher Tönung. Das mehrere Meter große Werk entstand um 1970. Es ist von dem Londoner Gerald Tooke (1930-2011) entworfen und ausgeführt worden, der später in Ontario wirkte. In Kanada hat er über hundert Kirchen und Kapellen mit Kunstwerken ausgestattet, vor allem über konfessionelle Grenzen hinweg. Er selbst konvertierte von der Church of England zum römischen Katholizismus und studierte bei Jesuitenfreunden; später kehrte er zu seinen anglikanischen Wurzeln zurück. Er selbst bezeichnete sich als nicht religiös, sondern schöpfte seine Lebenskraft aus den kreativen Prozessen seiner Kunst. Ann Brown, Kunstwissenschaftlerin der Universität von York, charakterisierte ihn treffend: „Er verband eine tiefe Wertschätzung der Farbe und Textur der Materialien, mit denen er arbeitete, mit einem Verständnis von Glasmalerei als zeitgenössische Kunstform. Die transformierende Wirkung des farbigen Lichts eines Buntglasfensters betrachtete er immer als integralen Bestandteil der Natur des Mediums und des Gestaltungsprozesses“.

Étienne Gaboury (u.a.): The St. Boniface Cathedral, Winnipeg 2014.
Claus Bernet: Kirchenfenster und Glasarbeiten, Norderstedt 2013 (Meisterwerke des Himmlischen Jerusalem, 6).

 

tags: Kathedrale, Kanada, Engel, Posaune
Share:
error: