Suche
Close this search box.

Heinz Kassung (1935-2013): Liebfrauenkirche in Koblenz (2013)

Zwei neue Kirchenfenster des Künstlers Heinz Kassung (1935-2013) wurden während eines Gedenkgottesdienstes im November 2013 in der römisch-katholischen Liebfrauenkirche in Koblenz eingeweiht. Es war eine der letzten Arbeiten des Künstlers überhaupt, der wenige Wochen nach der Einweihung verstarb. Kassung war vielfach mit Konstanz, wo er 1935 geboren wurde, verbunden: er machte in seiner Heimatstadt eine Lehre als Dekorationsmaler, unterhielt ab 1967 in Koblenz-Bubenheim sein Atelier und war in den 1990er Jahren auch Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz-Landau. 1987 hatte er den Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz erhalten, 2005 den Kulturpreis der Stadt Koblenz und drei Jahre darauf den Altstadtpreis der Stadt Koblenz.
Kassung kannte die Liebfrauenkirche gut, hatte dort Gottesdienste besucht und kannte vor allem noch die Glasmalereien vor der Kriegszerstörung des Zweiten Weltkriegs. Mit seinem Beitrag wurde die Hauptkirche der Altstadt nach vielen Jahren der Notverglasung wieder mit hochwertigeren Arbeiten ausgestattet, wie sie es Jahrhunderte zuvor immer gewesen war.

Das Halbkreisfenster mit sieben ausbuchtenden Segmenten im südlichen, vom Eingang aus linken Seitenschiff bildet über dem Kreuzmotiv in gelben und blauen Scheiben das Himmlische Jerusalem ab. Dabei zeigen die drei rechten und die drei linken Segmente in ihrer Mitte Edelsteine, die das Fundament der Stadt ausmachen. Kassung erklärte die Konzeption wie folgt: die Rosette müsse man sich vollständig rund vorstellen. Dann würde man vierzehn Segmente vor sich haben, von denen zwölf die Edelsteine thematisierten. Die Teilung in eine obere Hälfte war der Örtlichkeit des Fensters geschuldet, gleichzeitig sollte es ein ausdrücklicher Hinweis darauf sein, dass man das Himmlische Jerusalem auf Erden nur teilweise ahnen, aber nicht vollständig sehen könne. Die Arbeit wurde von Christel Wiedemann, der Erbin eines Koblenzer Warenhauses, gestiftet, was auf einer Glasscheibe handschriftlich vermerkt ist. 

Claus Bernet: Neues vom Neuen Jerusalem: Kunstwerke ab dem Jahre 2000 (Teil 2), Norderstedt 2016 (Meisterwerke des Himmlischen Jerusalem, 42).

.

tags: Rheinland-Pfalz, Rosette, Edelstein, Kreuz, Stiftung
Share:
error: