Benedikt Dreyer (geb. vor 1495, gest. nach 1555): Lendersdorfer Altar (1525)

Benedikt Dreyer (geb. vor 1495, gest. nach 1555) war ein deutscher Bildschnitzer und Maler aus der Hansestadt Lübeck. Ein Hauptwerk Dreyers ist ein mehrerer Meter große Schnitzaltar für die Lendersdorfer Pfarrkirche St. Michael in der Stadt Düren in Nordrhein-Westfalen. Dieses Werk ist auf das Jahr 1525 datiert. Einige ursprünglich dem Altar zugehörigen Figurengruppen sind heute auf das Metropolitan Museum of Art in New York und das Staatsmuseum von Rhode Island in Providence verteilt. Erhalten hat sich in Deutschland lediglich ein fragmentarischer Ausschnitt mit St. Michael, dem Namensgeber der Kirche. Er besitzt eine Waage, mit der er die guten und schlechten Taten der Menschen misst. Direkt neben der Michaelsfigur befindet sich die Himmelspforte. Diese ist spätgotisch im Flamboyantstil gestaltet und vollständig vergoldet. Sie steht offen, und es sieht so aus, als wäre die Tür der Pforte regelrecht weggesprengt worden, man findet sie am Boden rechts vor der Pforte. Es scheint Eile geboten: Petrus und ein Engel packen die auf Treppen von unten Ankommenden an ihren Gewändern und drängen sie durch die Pforte in Sicherheit. Nach anderer Interpretation wird hier gezeigt, die die nackt ankommenden Menschen mit neuen, goldenen Gewändern ausgestattet werden.

Pfarrkirche St. Michael Düren-Lendersdorf mit Michaelsaltar von Benedikt Dreyer, herausgegeben vom Kath. Pfarramt St. Michael, Düren, Kuper (um 1990).
Rainer Gattys: St. Michael Lendersdorf: 1493-1843-1993, Düren-Lendersdorf 1993.
Tamara Thiesen: Benedikt Dreyer. Das Werk des spätgotischen Bildschnitzers, Kiel 2007. 

 

Beitragsbild: Kilind, St. Michael Lendersdorf – Hochaltar, CC BY-SA 4.0

tags: Altar, Schnitzaltar, Flamboyant, Spätgotik, NRW, Metropolitan Museum of Art
Share: