Robert Lawson (1892-1957): Pilgrim’s Progress, Ausgabe 1939

Die beiden Abbildungen entstammen einer Ausgabe, welche 1939 in New York erschienen ist. Sie gehören zu einer Ausgabe des christlichen Erfolgsromans „Pilgrim’s Progress“ von John Bunyan aus dem 17. Jahrhundert. Die erste Ausschnitt, eine rotfarbene Zeichnung, findet sich auf den beiden Innenseiten des Covers jeweils am Beginn und am Ende des Buches. Auf einer Landkarte ist die Stadt Zion, am oberen linken Rand zu finden. Von der Stadt wird nur ein kleiner Bereich gezeigt, lediglich etwas Mauerwerk, ein Tor und einige Häuser der Stadt. Die Stadt ist symbolisch durch die Beischrift „Zion“, durch einen Felsabhang und einen Fluss geschützt.

 

        Pilgrim’s Progress (1939)

Die eigentliche Zeichnung zur Gottesstadt befindet sich in dem Buch auf Seite 65. Im oberen Teil erhebt sich zwischen Engelsfiguren eine Stadt, in der sich mehrere Bauten aus verschiedenen Stilepochen befinden. Die Dichte der Bebauung und die Vertikalität lassen eine Anlehnung an das New York der 1930er Jahre vermuten. Der Illustrator dieser Ausgabe für Jugendliche war Robert Lawson (1892-1957), ein gebürtiger New Yorker, der ab 1914 in Greenwich Village wohnte und im eigenen Atelier arbeitete. Zuvor hatte er drei Jahre Kunst an der damaligen New York School of Fine and Applied Art studiert. Ab 1922 illustrierte und verfasste er zahlreiche Kinder- und Jugendbücher. In den 1930er Jahren begann er sich intensiv mit dem Kupferstich zu beschäftigen; ein Beispiel dafür sind die Abbildungen in dieser Ausgabe der Pilgerreise.

 

            Pilgrim’s Progress (um 1960)

Die Zeichnung von Robert Lawson wurde übrigens leicht abgewandelt um 1960 auch für eine thailändische Übersetzung verwendet. Herausgegeben wurde sie vom „Office of Christian Education and Literature of the Church of Christ in Thailand“. Es ist eine detailgenaue Nachzeichnung der 1939er Ausgabe, allein das Wort „Zion“ wurde in Thailändisch geschrieben.

Barry Faulkner: Sketches from an artist’s life. Dublin 1973.